Modell des Monat März -Klemm-Daimler KDL 20 B1

Klemm L 20 B-I -v-.JPG
Klemm L 20 B-I -v-.JPG
Klemm L 20 B-I -s-.JPG
Klemm L 20 B-I -s-.JPG

Klemm-Daimler KDL 20 B1, dieser fast unbekannte Vogel flog 1928 Werbung für die damals sehr bekannte hannöversche Schreibwarenfirma Pelican Günter Wagner und hatte einen dunkelblauen Rumpf und elfenbeinfarbige Trag- und Ruderflächen, Höhen- und Seitenruder selbst waren rot. Sie hatte mehrerer Besitzer, aber hauptsächlich gehörte sie zur Akaflieg Hannover (Akademische Fliegergruppe der TU Hannover).

Der Typ KDL 20 B1 wurde ab 1925 in Serie bei Klemm in Böblingen gebaut. Auch Ernst Udet flog gern diesen Typ und wurde damit durch seine Landung auf dem Zugspitzmassiv weiter bekannt. Der damals ebenfalls sehr bekannte Flieger Freiherr v.König-Warthausen flog damit um die Welt. Ansonsten diente der Typ in Zentraleuropa und Umgebung der damaligen Sportluftfahrt (heute: general aviation oder allgemeine Luftfahrt).

Diese KDL 20 B1 flog viel Reklame und sogar häufiger ins umgebende Ausland. Ungewöhnlich an diesem Typ ist, dass der Flugzeugführer vorn sitzt d. h., dass der Schwerpunkt, wo der Fluggast seinen Sitz hat, im Bereich des hinteren Sitzes hat. Die Akaflieg bekam als “armer Verein” dieses Flugzeug samt Ersatzteilen 1930 von Senator Beindorff geschenkt.

Technische Daten:

Länge 7,27 m, Spannweite 13,00 m, Höhe 2,05 m, Flügelfläche 20,00 m², Besatztung 2, Triebwerk: 1 x Daimler F 7502 luftgekühlter Boxer (Konstrukteur: Ferdinand Porsche !) mit 14,7 kW/20 PS. Höchstgeschwindigkeit 105 km/h, max. Fluggewicht 450 kg, Zuladung 185 kg.