Ende September bekamen wir einen tolles Auto für unsere Sammlung:

 

Mercedes-Benz  W 39/540 K, Sportwagen von 1934 / Replika

Dieses Fahrzeug der US-Firma Heritage Motor Cars aus Miami/Florida erinnert an eine kleine Serie von Supersportwagen der Fa. Daimler-Benz aus den 30er Jahren, die sich schon damals nur eine extrem kleine Schicht von Gutverdienenden leisten konnte.

Bild    eines  Original - Mercedes Benz MB 500 K.

mercedes001

Diese kleine Serie hatten einen wassergekühlten 8-Zyl. Reihenmotor mit obenliegender Ventilsteuerung (OHV) und seitlich liegender Nockenwelle mit Stößelstangen und oben liegenden Kipphebeln. Aus gut 5 l Hubraum lieferte der Motor 74 kW/100 PS. Ein zuschaltbarer Kompressor steigerte die Leistung auf 118 kW/160 PS. Damit betrug die Höchstgeschwindigkeit 160 km/h. Er kostete damals - je nach Ausführung zwischen 20000 und 26000 Reichsmark (Stundenlohn eines Arbeiters damals so um 1 (eine) Reichsmark!). Gebaut wurden um die 30 Exemplare, die wenigen "Über-lebenden" werden heute zu horrenden Preisen gehandelt.

MB 540 K Replika aus Florida

Dieser Wagen wurde 1988 aus GFK (Glas Faser Kunststoff) auf einem Chrysler/Dodge Fahrgestell (Dodge Dakota/Van LA 239 V6) vorbild-ähnlich aufgebaut. Der V-6 flüssigkeitsgekühlte Motor leistet bei einem Hubraum von 3,853 l,  91 kW/120 PS und läuft mit Benzin.  Der Dodge hat ein Automatikgetriebe, das ihn bis zu 140 km/h schnell macht, er wiegt 1930 kg, Länge 5,23 m, Breite 1,96 m, Höhe 1,48 m. Der Preis war damals um 60000 US-Dollar. - Erstbesitzerin war die US-Opernsängerin Deborah Sasson, Zweitbesitzer und Spender  war Professor Dr. E. Pahl,

mercedes001